über mein Arbeiten

Die "Konkrete Kunst", deren Idee in den 1920er Jahren entstand (van Doesburg), fokussiert sich auf Linien, Flächen und Farben, folgt einem klar geometrischen Prinzip und distanziert sich von der figürlichen Malerei. Ich arbeite in Anlehnung an diese Kunstrichtung, interpretiere sie für mich aber meist emotionaler, weicher, jenseits von präzise, mit handgezogener oder genähter Linienführung. Meine Farbaufträge sind vorzugsweise matt in experimentellen Mischtechniken auf Leinwand, Gipsrelief, Holz und Papery. "Papery" nenne ich meine besonders bearbeiteten und bemalten Papiere, die ich in Varianten pinned, wrapped, woven oder sewed gestalte. Ich suche nach einfacher, manchmal fast archaischer Ausdrucksweise, nach Balance, Leichtigkeit, Schlichtem, Reduktion, Licht- und Schattenspielen. Viele entstandene Arbeiten können einzeln aber auch zusammengefügt gesehen werden. Ich möchte mit meinem Gestalteten erfreuen, Farbe und/oder Stimmungen zaubern in Räume wie in Leben.